Bilder für das Web verkleinern mit der Bildinterpolation „Bikubisch schärfer“

Tutorials 25. Februar 2011 – 0 Kommentare

Bearbeitete Bilder sollen perfekt sein. Stundenlang wird retuschiert, korrigiert, an Farben herumgeschraubt und geschärft, um diese für die Printausgabe zu optimieren. Danach werden sie verkleinert für das Online-Portfolio – und verlieren an Schärfe. Mit einer Einstellung beim Ändern der Größe kann ich dem entgegenwirken.

Bilder für das Web verkleinern mit der Bildinterpolation

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

Beim Vergrößern bzw. Verkleinern von Bildern geht es um die Bildinterpolation. Bildinterpolation heißt, dass bei einer Vergrößerung die vorhandenen Bildinformationen für die neue Auflösung aufgeweitet („interpoliert“) werden, ohne dass neue Informationen in das Bild kommen. Daher empfiehlt es sich, diese bei Vergrößerungen zu glätten und folgerichtig bei Verkleinerungen zu schärfen.

Beim Verkleinern der Auflösung von 300 auf 72 dpi verliert das Bild in der Regel an Schärfe und muss für das Web nachgeschärft werden.

Den Verlust an Schärfe kann ich reduzieren, indem ich beim Ändern der Bildgröße (Alt+Strg+I) die Bildinterpolation auf „Bikubisch schärfer (optimal zur Reduktion)“ setze.

Unter den Voreinstellungen (Strg+K) von Photoshop finde ich ebenso die Möglichkeit, die Bildinterpolation allgemein anzupassen. Dort sollte der voreingestellte Standard „Bikubisch (optimal für glatte Verläufe)“ sein.

Bilder für das Web verkleinern mit der Bildinterpolation

Unter Bildgröße (Alt+Strg+I) kann ich die Bildinterpolation jederzeit je nach Verkleinerung oder Vergrößerung auf „Bikubisch glatter“ für die Vergrößerung und „Bikubisch schärfer“ für die Verkleinerung setzen. Das gilt dann nur für genau für diesen Arbeitsschritt. Danach ist wieder der voreingestellte Standard aktiv.

Bilder für das Web verkleinern mit der Bildinterpolation

Wer dennoch die verkleinerten Bilder nachschärfen möchte, kann dies sehr gut mit dem Hochpassfilter machen. Wie es geht, zeige ich in diesem Tutorial zum nachträglichen Bildschärfen:
Bilder in Webqualität nachträglich und sinnvoll schärfen

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Jetzt bist du gefragt!

Dir hat das Tutorial gefallen? Hast du Kritik, eine Frage zu diesem Tutorial oder möchtest einfach nur ein Lob aussprechen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar. Du kannst dieses Tutorial auch weiterempfehlen, wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Unsere Empfehlung für dich

Freistellen mit Photoshop

Freistellen mit Photoshop

Du willst wissen, wie du Personen und Tiere, Haare und Felle, Gläser und Flaschen, Wolken und Feuer, Bäume und andere filigrane Objekte freistellen kannst? Dann ist das genau dein Praxis-Training!

  • 8 Stunden Video-Training - Schritt für Schritt alle Freistelltechniken ergründen
  • Geeignet für Photoshop ab CS3, komp. mit MAC, PC & Tablets (iPad)

Mit diesem Training wechselst du als Einsteiger zu den Profis!

Zum Training

Löse das Quiz und teste dein Wissen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>