Bewegungsunschärfe erzeugen in Photoshop

Tutorials 12. September 2013 – 0 Kommentare

Der 'Radiale Weichzeichner' ist ein Filter, der Bewegung vortäuschen kann. Je nachdem, ob er radial oder strahlenförmig eingesetzt wird, sieht die Bewegung aus wie eine Rotation oder ein Wischer. Die Arbeitsmaterialien zu diesem Video-Training findet ihr im ersten Film dieses Grundlagentrainings.

Hinweis: Dieses Tutorial ist die im Rahmen unseres Vertextlichungsaufrufs entstandene Textversion des zugehörigen Video-Trainings von Uli Staiger. Die Texte können daher durchaus auch einen umgangssprachlichen Stil aufweisen.

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

Wenn ihr dieses Bild betrachtet, dann seht ihr bzw. glaubt zu sehen oder zu wissen, dass das Fahrzeug dort nicht einfach steht, sondern, dass es sich in rasender Geschwindigkeit befindet: Die Lichter brennen, die Blaulichter sind an, außerdem befindet sich das Fahrzeug mitten auf der Straße. Allerdings sieht man es nicht richtig, dass es sich wirklich bewegt.

Das Bild hätte man anders fotografieren können: verhältnismäßig lange Belichtungszeit von 1/15 Sek und die Bewegung des Fahrzeugs mit der Kamera mitführt, dann wäre der Hintergrund unscharf und verwischt geworden, während das Fahrzeug verhältnismäßig scharf bleibt. Das ist hier aber nicht passiert. Deshalb möchte ich das gerne nachträglich in Photoshop machen. Das kann natürlich immer nur eine Annäherung sein. Es ist nicht möglich bzw. nur mit großem Aufwand, es physikalisch absolut korrekt zu machen. Aber dass der Eindruck entsteht, das Fahrzeug ist in Bewegung, kriegen wir schon hin.

Schritt 1

Wir sollten damit anfangen, dass Objekt für einen Smartfilter zu verwenden oder vorzubereiten: Filter>Für Smartfilter konvertieren. Dann können wir den Filter jederzeit editieren und bekommen natürlich auch, wie wir gleich sehen werden, eine Ebenenmaske für den Filter. Nachfolgende Meldung einfach mit OK bestätigen.

Schritt 2

Nun holen wir uns unter den Weichzeichnungsfiltern den Radialen Weichzeichner. Leider gibt es auch in PS CS6 immer noch keine Live-Vorschau, sondern nur die Matrix. Beim Radialen Weichzeichner sind gewöhnlich bereits 10 Pixel Stärke voreingestellt, sofern ihr vorher keine Änderungen vorgenommen habt.

Schritt 3

Ich möchte euch zeigen, wie man Bewegung insgesamt ins Bild bringt. Deshalb setzen wir den Filter mit der Methode Strahlenförmig ein und setzen die Stärke auf 15 Pixel. Spaßeshalber könnt ihr die Methode Kreisförmig einsetzen, dann sieht es so aus, als wäre es eine kreisförmige Verwacklung. Den kreisförmigen Modus braucht man z.B., wenn man ein Rad sich drehen lassen möchte, das man (fast) frontal fotografiert hat.

Schritt 4

Den Entwurf lassen wir erst mal so stehen. Er ist zwar die schnellste Berechnungsart, aber auch die mit den bösesten Artefakten. Zum Testen reicht es aber allemal.

Schritt 5

Jetzt müssen wir noch den Mittelpunkt verändern. Das ist der Punkt, von dem die Bewegung ausgehen soll.

Schritt 6

Bei unserem Bild würde ich ihn gerne auf die Front etwas oberhalb des Sterns legen, da es fast frontal fotografiert ist. Dazu muss dieser Punkt eingestellt werden: ;2/3 zur linken Kante, 1/3 zur rechten Kante und nach oben und unten etwa je 50%.

Schritt 7

Dazu klicken wir einfach in das Feld und verschieben den Mittelpunkt entsprechend: 2/3 zur linken Kante, 1/3 zur rechten Kante und nach oben und unten etwa die Mitte. Dann bestätigen wir das mit OK.

Schritt 8

Nun haben wir die Bewegungsunschärfe drin und es wirkt auch schon ganz gut. Aber es könnte noch etwas stärker sein.

Schritt 9

So machen wir es mit einem Doppelklick den Radialen Weichzeichner noch mal auf, stellen eine Stärke von 15 Pixel ein und bestätigen wieder mit OK. Es sieht besser aus, wenn auch ein wenig zu viel (auf dem Fahrzeug).

Schritt 10

Die Bewegungsunschärfe kann man auch nur auf dem Hintergrund anwenden. Da alles auf einer Ebene liegt, machen wir das über den Filter. Wir wählen die Ebenenmaske aus und malen mit dem Pinsel mit 100% Deckkraft und schwarzer Farbe die Unschärfe vom Fahrzeug wieder raus.

Schritt 11

An den Kanten dabei etwas vorsichtiger sein. Beim Himmel fällt es nicht auf, aber besonders an den Stellen, wo der Hintergrund unscharf ist.

Schritt 12

Die Kanten vom Fahrzeug können leicht unscharf sein. Wenn wir dann mit dem Ergebnis zufrieden sind, öffnen wir noch einmal den Filter.

Schritt 13

Wir stellen die Qualität von Entwurf auf Sehr gut, denn die Artefakte, die übrig bleiben, sind deutlich geringer. Auch wenn wir diesen Filter nicht als einzigen verwenden.

Schritt 14

Eine zweite Art, eine Bewegung dazustellen, ist der Filter Bewegungsunschärfe. Dieser führt nicht zu ganz so schön auseinanderfahrenden Linien wie der Radiale Weichzeichner, beide zusammen ergänzen sich aber gut.

Schritt 15

Die Bewegungsunschärfe greift genauso auf die Ebenenmaske zu bzw. wird von ihr ausgebremst. Jetzt muss dieser Filter nur noch in die richtige Richtung gebracht werden. Im Moment stehen wir bei -87°, d.h., meine Bewegung läuft von oben nach unten. Das Fahrzeug bewegt sich aber horizontal, also von links nach rechts.

Schritt 16

Deshalb stellen wir einen Wert um die 0° ein. Ein Winkel von 9° passt ganz gut. Über den Abstand können wir festlegen, wie stark die Bewegungsunschärfe wirken soll. 183 Pixel sind dabei etwas zu stark, da sich das Fahrzeug vom Hintergrund löst. Bei 15 Pixel passiert fasst gar nichts. Deshalb wählen wir einen Wert um die 60-70 Pixel und bestätigen mit OK.

Schritt 17

Jetzt haben wir eine Bewegungsunschärfe drin, die nicht nur durch den Radialen Weichzeichner, sondern auch durch den Filter Bewegungsunschärfe entsteht. Damit ist die Bewegungsunschärfe fertig.

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Jetzt bist du gefragt!

Dir hat das Tutorial gefallen? Hast du Kritik, eine Frage zu diesem Tutorial oder möchtest einfach nur ein Lob aussprechen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar. Du kannst dieses Tutorial auch weiterempfehlen, wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Unsere Empfehlung für dich

Freistellen mit Photoshop

Freistellen mit Photoshop

Du willst wissen, wie du Personen und Tiere, Haare und Felle, Gläser und Flaschen, Wolken und Feuer, Bäume und andere filigrane Objekte freistellen kannst? Dann ist das genau dein Praxis-Training!

  • 8 Stunden Video-Training - Schritt für Schritt alle Freistelltechniken ergründen
  • Geeignet für Photoshop ab CS3, komp. mit MAC, PC & Tablets (iPad)

Mit diesem Training wechselst du als Einsteiger zu den Profis!

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>