Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Die Faltenretusche ist eine Standardmaßnahme bei der Gesichtsbearbeitung. Es gibt in Photoshop mehrere Wege, um Falten zu glätten, wobei die Falten nicht immer komplett entfernt werden sollten, weil das unter Umständen sogar den Gesichtsausdruck verändern kann.

Die Kunst ist es, ein Ergebnis zu erzielen, das natürlich aussieht, ohne überglättet zu wirken.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

In diesem Tutorial zeige ich in zwei Beispielen – einem Mann und einer Frau – verschiedene Retuschemöglichkeiten für Gesichtsfalten unter Bewahrung einer natürlichen Optik. Dabei gehe ich auf insgesamt vier verschiedene Techniken ein. Es geht in diesem Tutorial nur um die Faltenretusche – noch nicht um einen samtigen Look der Haut!

Bildquelle: iofoto, Hannes Strasser @ Fotolia.com

Die alte Schule – Gaußscher Weichzeichner

Den Gaußschen Weichzeichner gibt es schon seit sehr langer Zeit in Photoshop und er wurde daher schon frühzeitig für Retuschezwecke, insbesondere zum Glätten von Haut eingesetzt. Mit diesem Filter lässt sich eine Person auf leichte Weise etwas auffrischen.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Ich dupliziere die Hintergrundebene (Strg+J) wechsle in den Maskierungsmodus. Ich wähle mir die Bereiche aus, die geglättet werden sollen. In diesem Beispiel sind es Stirn und Wange.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Anschließend gehe ich wieder in den Normalmodus und kehre die Auswahl mit Strg+Shift+I um. Danach füge ich meiner Ebene eine Ebenenmaske hinzu. Der Filter wird dann nur in den Bereichen wirken, die ich zuvor unmaskiert gelassen habe.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Jetzt wähle ich im Menü Filter>Weichzeichnungsfilter>Gaußscher Weichzeichner.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Ich wähle einen Radius, der den Bildbereich auch richtig unscharf macht.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Jetzt verringere ich die Deckkraft der Ebene auf einen Wert zwischen 40 und 70 Prozent. Dadurch habe ich die starken Stirnfalten etwas abgemildert, ohne dass die gesamte Struktur dabei zerstört wurde.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Der Gaußsche Weichzeichner kann zum Glätten von Haut durchaus eingesetzt werden. Allerdings werden mit dieser Bearbeitung immer Detailinformationen verloren gehen, die gerade bei hohen Auflösungen auffallen. Für eine feine Hautretusche empfehlen sich aber andere Werkzeuge.

Noch ein Weichzeichner – Matter machen

Seit Photoshop CS2 gibt es den Weichzeichnungsfilter Matter machen. Dieser Filter zeichnet das Bild von innen heraus weich unter Beibehaltung bestehender Kanten. Neben dem Radiusregler kann ich auch den Schwellenwert der Weichzeichnung bestimmen. Dadurch lässt sich das Weichzeichnungsergebnis besser bestimmen. Die Einstellungen hängen auch von der Bildgröße und dem Motiv ab.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Ich gehe genauso vor wie beim Gaußschen Weichzeichner, nur dass ich mit dem Schwellenwert-Regler zusätzlich die Weichzeichnungsstufen bestimmen kann.

In diesem Beispiel möchte ich die Stirn, den Hals, den Außen- und Unterbereich und der Augen glätten.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Ich öffne wieder unter den Weichzeichnungsfiltern den Filter Matter machen und stelle die Regler für das passende Ergebnis ein.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Anschließend regle ich wieder die Deckkraft der Ebene etwas herab, damit das Ergebnis natürlich aussieht.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Allerdings zeigt sich hier im Außenbereich der Augen das grundsätzliche Problem der Faltenretusche mit den Weichzeichnern. Der Weichzeichner Matter machen kann bedingt zum Glätten von Haut eingesetzt werden. Ebenso wie bei dem Gaußschen Weichzeichner gehen bei dieser Bearbeitung Detailinformationen verloren. Je natürlicher das Ergebnis werden soll, umso flacher ist auch der Effekt. Die Haut lässt sich etwas glätten, aber ganz können die Falten nicht retuschiert werden, wenn das Ergebnis noch porig-natürlich wirken soll.

Tipp: Um den Filter jederzeit variieren zu können, empfiehlt es sich, die Ebene zu Beginn in ein Smart-Objekt zu konvertieren.

Faltenretusche mit Werkzeugen – der genauere Weg

Das Ausbessern-Werkzeug und der Reparatur-Pinsel eignen sich sehr gut für das Retuschieren von Falten.

Das Reparatur-Pinsel-Werkzeug arbeitet ähnlich wie der Kopierstempel. Bereiche werden mit der Alt-Taste als Quelle fokussiert, und danach können die Hautbereiche bearbeitet werden. Der Unterschied besteht darin, dass anders als beim Kopierstempel ein Ausgleich bei Helligkeit, Kontrast, Farbton und Sättigung erfolgt. Somit verzeiht der Reparatur-Pinsel Abweichungen bei Farbstimmigkeit der Quelle zum Zielbereich etc..

Das Ausbessern-Werkzeug ist eine Mischung aus Lasso-Werkzeug und Reparatur-Pinsel-Werkzeug. Eine Quelle wird dabei mit dem Werkzeug ausgewählt und anschließend ein besserer Bereich in die Auswahl geschoben. Danach erfolgt die Anpassung der Helligkeit, des Kontrastes, des Farbtons und der Sättigung. Das Ausbessern-Werkzeug bietet sich bei der Hautretusche an, ist aber auch ein bewährtes Mittel bei der Fotobearbeitung, wenn Bildteile aus dem Bild unerkannt entfernt werden sollen.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Welches Werkzeug eignet sich genau wofür?

Mit dem Ausbessern-Werkzeug lassen sich schneller größere Bereiche retuschieren.

Das Reparatur-Werkzeug arbeitet intuitiver, weil vorab der Bereich nicht ausgewählt werden muss. Damit lassen sich somit kleinere und detaillierte Bildteile besser bearbeiten.

Die Bereiche, die ich retuschieren möchte, sind wieder die Stirn und die Wange.
Als Erstes wähle ich das Ausbessern-Werkzeug. Wie mit dem Lassowerkzeug ziehe ich eine Auswahl. Dabei achte ich bereits darauf, dass ein Bereich in etwa der Größe meiner Auswahl auch benachbart vorhanden ist, den ich für den ausgewählten Bereich einsetzen möchte. Habe ich meine Auswahl erstellt, klicke ich mit dem Ausbessern-Werkzeug in die Umrahmung und ziehe mit gedrückter Maustaste in den Hautbereich, der als Quelle dienen soll.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Beim Loslassen der Maustaste kommt es sofort zur Anpassung des Quellbereiches mit den Werten Farbton, Kontrast, Helligkeit und Sättigung des Zielbereichs. Die Falten verschwinden. Die Anpassung funktioniert sogar so gut, dass ich entfernte Hautbereiche als Quelle wählen kann.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Mit dem Reparaturpinsel werde ich den Augen-/Brillenbereich retuschieren. Dort bedarf es wegen der Schatten und des Glases einer genaueren Bearbeitung. Ich wähle mir eine etwas kleinere Pinselgröße und mit der Alt-Taste einen Quellbereich. Und schon kann ich – in der Verfahrensweise des Kopierstempels – die faltigen Bereiche retuschieren. Auch hier kommt es zu einer Anpassung der Quell- mit den Zielbereichswerten.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Das Zwischenergebnis:

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Da dieses Ergebnis unnatürlich wirkt, verringere ich die Deckkraft selektiv, indem ich eine Ebenenmaske erstelle, diese mit Strg+I umkehre und mit einem weißen weichen Pinsel mit mittlerer Deckkraft die Falten ein wenig durchscheinen lasse. Damit ist das Gesicht auf leichte Weise etwas verjüngt worden und wirkt nicht mehr ganz so zerknautscht. Die Poren und Hautstrukturen sind bei dieser Technik erhalten geblieben.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

In meinem zweiten Beispiel werde ich die Falten retuschieren mit dem Ausbessern-Werkzeug und dem Reparaturpinsel-Werkzeug.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Hier gibt es aber eine Besonderheit. Die schönen Lachfalten und -grübchen sollten unbedingt erhalten bleiben. Diese wirken einfach nur freundlich, erhellend und charmant. Ich werde wie gehabt alle Falten retuschieren und bei der Verringerung der Deckkraft besondere Einstellungen wählen.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Ich schaue mir das Ergebnis mit verschiedenen Deckkrafteinstellungen an. Anschließend wechsle ich in den Maskierungsmodus und maskiere mir die Bereiche mit verschiedenen Pinsel-Deckkrafteinstellungen. Die Stirn und der Hals erhalten 90 Prozent Deckkraft, die Augen 70 Prozent Deckkraft und die Lachfältchen nur 30 Prozent Deckkraft.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Anschließend wechsle ich in den Normalmodus, kehre meine Auswahl um und füge der retuschierten Ebene eine Ebenenmaske hinzu.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Nun habe ich den Effekt in verschiedenen Deckkraftbereichen.

In der Maskenansicht sieht es so aus:

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Falls noch einige Bereiche mehr oder weniger durchscheinen sollen, kann ich mit einem schwarzen bzw. weißen Pinsel die Korrekturen in der Ebenenmaske vornehmen.

Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Tipp: Wenn die Ebenen in Smart-Objekte konvertiert wurden, kann ich die Filter jederzeit noch variieren.

Zu diesem Tutorial gibt es auch ein Video-Training, das alle Schritte ganz genau zeigt:
Video-Training: Faltenretusche – die Haut natürlich-moderat glätten

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Du möchtest deine Bilder und Fotos bearbeiten, darin einzelne Elemente auswählen und entfernen, bestimmte Effekte erzeugen oder Retuschen durchführen und bei all dem das Programm verwenden, das als Flaggschiff der Bildbearbeitung gilt?!

  • Photoshop für Anfänger: 46 Lektionen in einem 5,5-stündigen Video-Tutorial von Gabor Richter
  • Verschaffe dir Überblick: Menüs und Funktionen, die für deinen Einstieg wichtig sind
  • Verstehe das Prinzip von Ebenen und Masken, lerne alle für dich relevanten Werkzeuge und Filter kennen
  • Inklusive: 35 Übungsdateien zum Mitmachen und zum praktischen Lernen

Zum Training

Löse das Quiz und teste dein Wissen: