Digitaler Maleffekt im Freskostil

Autor: Matthias Petri

Es sind manchmal die kleinen einfachen Techniken, die in ihrer Kürze und Wirkungsweise überzeugen können. Solch ein Beispiel ist der Filter “Leuchtende Konturen” in subtrahierender Anwendung, der einem Bild mit wenigen Klicks einen malerischen Freskolook verleiht.

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

Bildquellen:

Marco Mayer – Fotolia.com

Aleksey Ignatenko – Fotolia.com

Bildquelle: Edward White – Fotolia.com

Schritt 1: Ebene duplizieren und in ein Smart-Objekt konvertieren

Ich dupliziere meine Hintergrundebene (Bildquelle: Marco Mayer – Fotolia.com) mit dem Shortcut Strg+J. Die duplizierte Ebene wird in ein Smart-Objekt konvertiert.

Schritt 2: Smartfilter Leuchtende Konturen anwenden

Im zweiten Schritt wende ich den Smartfilter Leuchtende Konturen im Filtermenü unter Stilisierungsfilter an. Die Anwendung als Smartfilter hat den Vorteil, dass ich die Einstellungswerte jederzeit variieren kann.

Folgende Einstellungen wähle ich:

Kantenbreite: 1

Kantenhelligkeit: 11

Glättung: 4

Die Ebene wird noch in den Modus Subtrahieren gesetzt, damit sich die leuchtenden Konturen optimal mit der Hintergrundebene verrechnen. Den Effekt sieht man besonders beim Gemüse, das einen malerischen Eindruck erhält.

Vorher-Nachher-Ansicht:

Zweites Beispiel: Hundebild

Vorab möchte ich zeigen, wie der Fresko-Filter von Photoshop wirkt, um noch ein Stück besser zu verdeutlichen, dass die Alternative über Leuchtende Konturen in subtrahierender Weise so viel besser für den malerischen Look ist.

Das Vorher-Bild (Bildquelle: Aleksey Ignatenko – Fotolia.com):

Das Hundebild dupliziere ich. Das Duplikat wird in ein Smart-Objekt konvertiert und der Fresko-Filter als Smartfilter angewendet. Ganz egal, welche Einstellungen ich wähle, ich vermehre die dunklen Bildanteile ganz erheblich, was dem Look nicht gerade guttut.

Und nun der Vergleich über Leuchtende Konturen. Den Fresko-Smartfilter kann ich ausblenden.

Ich rufe Leuchtende Konturen als Smartfilter auf. Folgende Einstellungen wähle ich:

Kantenbreite: 1

Kantenhelligkeit: 11

Glättung: 7

Die Ebene setze ich wieder in den Modus Subtrahieren und fertig. Wieder habe ich einen sehr schnellen und dennoch anschaulichen malerischen Effekt erzielt.

Drittes Beispiel: Porträtaufnahme

Das Vorher-Bild (Bildquelle: Edward White – Fotolia.com):

Hier gehe ich genauso vor wie oben beschrieben. Die Hintergrundebene wird dupliziert und das Duplikat in ein Smart-Objekt konvertiert. Das Duplikat setze ich in den Ebenenmodus Subtrahieren und rufe den Smartfilter Leuchtende Konturen auf. Folgende Einstellungswerte wähle ich:

Kantenbreite: 2

Kantenhelligkeit: 14

Glättung: 15

In der Smartfiltermaske maskiere ich noch den Bereich der Augen, damit diese weiterhin scharf rüberkommen. Mit einem weichen Pinsel bei mittlerer Deckkraft kann ich auch noch den Hintergrund ein wenig maskieren, damit dort der Kontureneffekt abgemildert wird. Fertig: Auch bei einem Porträtbild erhält man durchaus gute Ergebnisse im malerischen Look mit dieser schnellen Technik.

Fazit: Die Technik ist kurz und knackig und mit dem Vorteil, dass die Farben anders als beim Fresko-Filter nicht in einer schwarzen Soße absaufen.

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Du möchtest deine Bilder und Fotos bearbeiten, darin einzelne Elemente auswählen und entfernen, bestimmte Effekte erzeugen oder Retuschen durchführen und bei all dem das Programm verwenden, das als Flaggschiff der Bildbearbeitung gilt?!

  • Photoshop für Anfänger: 46 Lektionen in einem 5,5-stündigen Video-Tutorial von Gabor Richter
  • Verschaffe dir Überblick: Menüs und Funktionen, die für deinen Einstieg wichtig sind
  • Verstehe das Prinzip von Ebenen und Masken, lerne alle für dich relevanten Werkzeuge und Filter kennen
  • Inklusive: 35 Übungsdateien zum Mitmachen und zum praktischen Lernen

Zum Training