Pastellmaleffekt

Pastellmaleffekt auf ein Bild anwenden

Stockfoto: Fotolia_7050353_M – © Joelle M – Fotolia

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

Schritt 1 – Öffnen des Ausgangsbildes und optimieren

Zunächst einmal öffne ich das Bild in Adobe Photoshop und wende eine Einstellungsebene Tonwertkorrektur auf das Bild an, um die Farbgestaltung und Ausbelichtung zu optimieren. Ich schaue mir dazu zunächst einmal den gesamten Farbraum, also den RGB-Farbumfang der Tonwertkurve an und klicke mich danach durch die einzelnen Farbkanäle. So kann ich feststellen, welche Farbe nicht optimal abgebildet ist. In unserem Fall ist das der Fall bei den Farbtönen Grün und Blau. Die Tonwertkurve editiere ich, indem ich die Schieberegler bis an die sichtbare Kurve heran schiebe.

Schritt 2 – Bearbeitungen auf neuer Ebene sichern

Damit die Änderungen editierbar werden, sichere ich per Tastenkombination Strg+Shift+ALT+E diesen Bearbeitungsschritt auf einer neuen Ebene.

Schritt 3 – Tiefendetails mit dem Korrekturfilter Tiefen und Lichter

Damit ich mehr Details aus den hinteren Bildbereichen herausholen kann, muss ich Teile des Bildes in ihrer Darstellung so verändern, dass unterbelichtete Bereiche aufgehellt und überbelichtete Bereiche abgedunkelt werden. Oft kommen bei Landschaftsfotografien nebelartige Schleier vor, die, verursacht durch Smog, UV Licht oder Nebel, Teile des Bildes unklar erscheinen lassen. Hier kann ich mit dem Korrekturfilter Bild>Korrekturen>ZEILENUMBRUCHTiefen und Lichter noch einige Details aus dem Foto herausholen und so mehr Brillanz erzielen.

Schritt 4 – Ebenenkopie erstellen, Ebenenset einrichten

Wir nähern uns bereits den Filterebenen und erstellen uns zunächst einen Ordner in der Ebenenpalette, der beliebig benannt werden kann. In diesen Ordner verschiebe ich eine Kopie meiner gerade bearbeiteten Ebene. Die unteren Ebenen können nun ausgeblendet werden, da sie für die nächsten Bearbeitungsschritte nicht relevant sind.

Schritt 5 – Ebenenkopie erstellen, Einstellungsebene Farbton/Sättigung anwenden

Ich wende im nächsten Schritt eine weitere Einstellungsebene auf die Kopie des Bildes im Ordner an. Dazu wähle ich die Einstellungsebene Farbton/ZEILENUMBRUCHSättigung und passe die Farbgebung an den zu erzielenden Effekt an. Da Pastellkreide eine geringere Deckkraft aufweist, schwäche ich die Farben so ab, dass sie weniger intensiv erscheinen.

Schritt 6 – Filter Malgrund anwenden

Auf einer weiteren Kopie meines Ausgangsbildes im Ordner wende ich nun meinen ersten Photoshop-Filter an. Dazu gehe ich auf Filter>Kunstfilter>ZEILENUMBRUCHMalgrund und nehme folgende Einstellungen vor:

Schritt 7 – Ebenenkopie anlegen und weiteren Filter Grobes Pastell darauf anwenden

Damit die Leinwand später eine entsprechende Struktur aufweist, benötige ich einen weiteren Filter, der mir diesen Untergrund erstellt. Hier bietet es sich an, den Filter Grobes Pastell, zu finden unter Filter>Kunstfilter, zu verwenden. Die Ebene wird anschließend in den Ebenenmodus Farbig abwedeln versetzt.

Folgende Einstellungen werden dabei vorgenommen.

Schritt 8 – Ebene Grobes Pastell mit einer Ebenenmaske versehen und Wolkenfilter anwenden

Von der eben erstellten Ebene soll nur ein Teil der Bearbeitung sichtbar werden. Damit dies erreicht werden kann, erstelle ich zunächst eine Ebenenmaske. Ich löse die Verbindung von Bild und Maske, indem ich das Kettensymbol in der Ebene deaktiviere. Nun kann die Maske unabhängig vom Bild bearbeitet werden. Ich nutze für die weitere Bearbeitung einen zusätzlichen Filter, den Renderfilter Wolken, den ich über das Menü Bild>ZEILENUMBRUCHRenderfilter finde. Zuvor jedoch stelle ich sicher, dass Vordergrund und Hintergrund in der Werkzeugpalette auf Schwarz-Weiß eingestellt sind.

Sollte mir das Ergebnis nicht zusagen, so kann ich diesen Filter erneut auf die Ebenenmaske anwenden.

Diese Maske wird anschließend über Bild>Bearbeiten>Transformieren>Skalieren auf ca. 300 Prozent vergrößert. So erhält man einen deutlich gröberen und „fleckigeren“ Untergrund.

Schritt 9 – Kunstfilter Ölfarbe getupft auf weiterer Ebenenkopie anwenden

Die Grundlage für den Pastelleffekt ist noch nicht ganz fertig und ich benötige einen weiteren Filter, den ich erneut auf einer Ebenenkopie meiner Ausgangsebene anwende. Dazu navigiere ich zum Menüpunkt Filter>ZEILENUMBRUCHKunstfilter>Ölfarbe getupft und wende folgende Einstellungen auf mein Ausgangsbild an:

Schritt 10 – Ebenenmaske auf Ebene anwenden und Ebenenmodus ändern

Damit nur Teile der getupften Ebene zum Vorschein kommen, versehe ich diese Ebene mit einer Ebenenmaske. Dazu gehe ich über den Menüpunkt Ebene>Ebenenmaske>Alles ausblenden und erhalte eine schwarze Ebenenmaske. Ich verstelle den Ebenenmodus auf den Wert: Luminanz.

Nun blende ich auf der Ebenenmaske mit einer weißen Vordergrundfarbe und einem Pastellpinsel (weich Pastell breit) aus dem Pinselset für trockene Farbe Bereiche des Bildes aus.

Teile der Stadt im Hintergrund und des Bootes werden nun bearbeitet.

Schritt 11 – Einstellungsebene Farbton/Sättigung anwenden

Ich möchte zunächst noch etwas mehr Farbe in das Bild bringen und wende daher eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung auf das Bild mit folgenden Werten an:

Schritt 12 – Wolken aufmalen

Die Wolken des Bildes erhalten mit diesem Bearbeitungsschritt mehr Kontur. Dazu benötige ich eine neue leere Ebene, auf die ich dann weitere Wolkenschleier aufzeichnen werde.

Zunächst wähle ich mir einen passenden Pinsel aus dem Set für trockene Farbe. In diesem Fall soll es der Pinsel: Weich Öl Pastell sein. Ich editiere die Pinseleinstellungen, um mit einer modifizierten Pinselspitze zeichnen zu können.

Mit diesem Pinsel zeichne ich nun auf der leeren Ebene und nehme dazu Farbe mittels der Alt-Taste aus den darunterliegenden Ebenen auf.

Schritt 13 – Wasserflächen betonen

Im nächsten Bearbeitungsschritt möchte ich die Wasserfläche betonen und trage mit einem blauen Farbton Farbe auf. Dazu lege ich mir zunächst eine neue leere Ebene in meiner Ebenenpalette an und wähle als Vordergrundfarbe einen Blauton aus. Mit dem Pinsel: Weich Pastell breit zeichne ich nun auf der Wasseroberfläche die Strukturen blau ein.

Schritt 14 – Maske auf das Ebenenset anwenden

Im Grunde habe ich nun alle relevanten Ebenen in meinem Ebenenset erstellt und bearbeitet. Das Gesamtbild ist mit seiner formatfüllenden Erscheinung jedoch noch weit von einem Leinwand-Effekt entfernt. Damit sich dies ändert, erstelle ich eine Ebenenmaske auf meinen Ebenensetordner.

Diese Ebenenmaske bearbeite ich nun so, dass ich einen ungleichmäßig auslaufenden Randbereich erhalte. Ich verwende wiederum einen strukturierten Pinsel aus dem Set für trockene Farbe und wähle eine große Pinselspitze. Ich variiere dabei auch die Pinselspitzengröße und die Deckkraft, um einen dynamischeren Effekt zu erhalten.

Schritt 15 – Neue Ebene unter das Ebenenset anlegen und mit neutralem Grau füllen

Das Ebenenset ist vorerst erstellt und ich benötige nun einen Grundton unter dieser Ebene. Diesen Malgrund erstelle ich mittels einer neuen Ebene, die ich unter dem Ebenenset anlege und mit einem neutralen Grau fülle.

Schritt 16 – Ebene Leinwand erstellen

Ich stelle im nun folgenden Schritt die Vordergrundfarbe auf einen Pfirsich-Farbton um.

Diese Farbe wird als Hintergrundfarbe auf einer neuen Ebene eingefügt. Dazu erstelle ich mir zunächst eine neue leere Ebene, drücke die Tasten-ZEILENUMBRUCHKombination Alt+Rückschritt, um diese Ebene mit diesem Farbton zu füllen.

Diese nun gefüllte Ebene wird mit einem Strukturfilter versehen, sodass ich hier die eigentliche Leinwandstruktur erhalte. Ich gehe dazu auf den Menüpunkt Filter>Strukturierungsfilter>Mit Struktur versehen und wende die folgenden Einstellungen an:

Diese Ebene erhält den Ebenenmodus Luminanz. Da diese Ebene in dieser Form eine hohe Deckkraft aufweist, reduziere ich diese nun in ihrer Deckkraft auf ca. 50 Prozent.

Schritt 17 – Erneut den Wolkenfilter anwenden

Damit noch mehr Struktur ins Bild einfließt, erstelle ich eine neue Ebene und wende mit schwarzer Vordergrundfarbe und weißer Hintergrundfarbe erneut den Renderfilter Wolken an. Diese Ebene wird anschließend auf ca. 200-300 Prozent Größe proportional skaliert.

Die so erstellte Ebene wird in den Ebenenmodus Farbig nachbelichten versetzt und in ihrer Deckkraft reduziert.

Schritt 18 – Mehr Zeichendetails aus dem Bild herausholen mit dem selektiven Weichzeichner

Um den Eindruck einer Pastellzeichnung zu verstärken, möchte ich nun auf eine Bleistiftzeichnung zurückgreifen. Diese wird ebenfalls mit Bordmitteln von Adobe Photoshop erstellt und soll den Skizziereffekt hervorheben. Ich kopiere mir zunächst einmal dazu meine Ausgangsebene und verschiebe diese in meinem Ebenenstapel nach oben.

Auf diese Ebenenkopie wende ich den Filter Weichzeichnungsfilter>Selektiver Weichzeichner mit folgenden Werten an:

Mit Strg+I kehre ich nun dieses Bild um. Ich verstelle den Ebenenmodus auf Multiplizieren und reduziere die Ebenendeckkraft. Dabei stelle ich die Deckkraft allgemein auf ca. 35 Prozent ein, die Deckkraft der Fläche auf ca. 75 Prozent.

Dadurch erhalte ich feine Linien, die den Anschein einer Bleistiftzeichnung aufweisen. Da diese jedoch durchgängig für das gesamte Bild erscheinen, werde ich diese nun mittels einer Ebenenmaske teilweise ausblenden.

Schritt 19 – Mehr Schärfe erzielen

Um mehr Schärfe in das Bild zu bekommen, dupliziere ich die Hintergrundebene erneut und verschiebe sie ganz nach oben in dem Ebenenstapel. Auf dieser Ebene wende ich den Filter Hochpass an und setze den Ebenenmodus auf Ineinanderkopieren.

Schritt 20 – Farbliche Anpassungen vornehmen

Das Gesamtbild erscheint derzeit noch sehr farbig, was jedoch für eine Pastellzeichnung eher untypisch ist. Daher werde ich weitere Bearbeitungen vornehmen. Zunächst kopiere ich die Ebene “Leinwand” und verschiebe diese ganz nach oben im Ebenenstapel.

Der Modus wird auf Ineinanderkopieren abgeändert und die Deckkraft auf ca. 60 Prozent angehoben.

Schritt 21 – Farbliche Anpassungen durch Verwendung von Einstellungsebenen vornehmen

Den abschließenden Schliff verpasse ich meinem Werk durch die Anpassung der Farbtöne, die zurzeit noch zu dominant wirken. Dazu wende ich eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung auf das Ebenenset an:

Auch im Ebenenset verwende ich eine entsprechende Einstellungsebene über der Ebene “Malgrund”.

Finalergebnis:


Das Video zu dem Training “Pastellmaleffekt” kannst Du dir hier ansehen.

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Du möchtest deine Bilder und Fotos bearbeiten, darin einzelne Elemente auswählen und entfernen, bestimmte Effekte erzeugen oder Retuschen durchführen und bei all dem das Programm verwenden, das als Flaggschiff der Bildbearbeitung gilt?!

  • Photoshop für Anfänger: 46 Lektionen in einem 5,5-stündigen Video-Tutorial von Gabor Richter
  • Verschaffe dir Überblick: Menüs und Funktionen, die für deinen Einstieg wichtig sind
  • Verstehe das Prinzip von Ebenen und Masken, lerne alle für dich relevanten Werkzeuge und Filter kennen
  • Inklusive: 35 Übungsdateien zum Mitmachen und zum praktischen Lernen

Zum Training