Neue Funktionen in Photoshop CS6: Pipette, Formwerkzeuge und Konturen

In diesem Tutorial werden weitere Neuerungen in Photoshop CS6 vorgestellt. Dazu gehören: die bessere Farbaufnahme mit der Pipette, das Ausrichten von Formen und Auswahlen am Pixelraster sowie die neuen (Kontur-) Funktionen bei den Form- und Vektorwerkzeugen.

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks

Bessere Farbaufnahme mit der Pipette

Während bis Photoshop CS5 die Farbaufnahme mit der Pipette nur für die aktivierte Ebene möglich war, verfügst du jetzt über verschiedene Aufnahmemodi. So kannst du alle Ebenen bei der Farbaufnahme berücksichtigen oder nur die aktuelle, die aktuelle und darunterliegenden oder die Ebenen ohne Korrekturen.

 

Ausrichtung von Formen am Pixelraster

Um unschöne Kanten zu vermeiden, bin ich bisher gezwungen gewesen, exakt auf Kante mit meinen Formebenen zu arbeiten. So habe ich die Buttons in diesem Design genau am Pixelraster entlanggeführt, damit die Kanten auch messerscharf sind.

Würde ich jetzt im hohen Zoombereich einmal eine Form nicht genau aufziehen, so ergäben sich halbtransparente Kantenränder. Die sind unschön und machen keinen Spaß.

 

Daher gibt es jetzt in Photoshop CS6 die standardmäßig ausgewählte Voreinstellung Vektorwerkzeuge und Transformationen an Pixelraster ausrichten im Register Allgemein.

 

Damit wird sichergestellt, dass aufgezogene Formen sich immer am Pixelraster ausrichten und so die Kanten auch so werden wie gewünscht.

 

Neu ist übrigens auch die Checkbox Kanten ausrichten. Diese wird dann wichtig, wenn du deine Voreinstellung deaktiviert hast. So kannst du diese Funktion trotzdem schnell aktivieren, wenn du sie gerade benötigst, ohne extra deswegen etwas an den Voreinstellungen ändern zu müssen. Der Aufzug deines Rahmens oder der Form orientiert sich nicht am Pixelraster, aber die Füllung schon.

 

Neue Funktionen bei den Formwerkzeugen

Augenfällig ist besonders, dass jetzt die Formebenen im Ebenenbedienfeld nicht mehr getrennt nach Maske und Pfad angezeigt werden, sondern wie ähnlich wie ein Smart-Objekt, bei dem das Icon unten rechts über die Art der Ebene aufgeklärt.

 

Neu ist, dass jetzt auch die Formebenen nach Fläche und Kontur einstellbar sind. Das wurde übernommen von Illustrator und ist einfach großartig. Denn mit dieser Funktion konnte ich die gestrichelten Linien in diesem Origami-Design sehr einfach umsetzen.

 

Bei den Fläche-Einstellungen kannst du bestimmen, ob Farbe, Verlauf, Muster oder gar nichts in deine Form gesetzt werden soll. Und in den Kontur-Einstellungen kannst du darüber hinaus zwischen den drei Vorgaben Linie, gestrichelt und gepunktet wählen und in den Konturoptionen noch die Feineinstellungen in Strichlänge, Pausen etc. vornehmen.

 

Das sind einfach wunderbare Neuerungen, die richtig eingesetzt die Effizienz der Arbeit gut steigern und schöne Ergebnisse hervorbringen können. Hier wurde mit dem Zeichenstift eine Kurve für den Papierflieger aufgezogen und über die Kontur-Einstellungen eine gestrichelte Linie erstellt. Das Ganze wirkt schön als symbolische Hinführung zum Kontaktformular des Websiteentwurfs.

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Du möchtest deine Bilder und Fotos bearbeiten, darin einzelne Elemente auswählen und entfernen, bestimmte Effekte erzeugen oder Retuschen durchführen und bei all dem das Programm verwenden, das als Flaggschiff der Bildbearbeitung gilt?!

  • Photoshop für Anfänger: 46 Lektionen in einem 5,5-stündigen Video-Tutorial von Gabor Richter
  • Verschaffe dir Überblick: Menüs und Funktionen, die für deinen Einstieg wichtig sind
  • Verstehe das Prinzip von Ebenen und Masken, lerne alle für dich relevanten Werkzeuge und Filter kennen
  • Inklusive: 35 Übungsdateien zum Mitmachen und zum praktischen Lernen

Zum Training