Der X-Ray-Effekt bei Texten

Ein Tutorial, das unter die Haut geht … Der X-Ray-Effekt bei Texten!

In diesem kleinen Tutorial möchte ich euch heute den Röntgen-Effekt bei Texten präsentieren. In nur wenigen Schritten wird Photoshop zu eurem persönlichen Röntgengerät, mit dem ihr jeden einzelnen Knochen eures Texts sichtbar machen könnt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Wir empfehlen:
Photoshop-Video-Training - Basics & Tricks
Hallo Pixelgemeinde!

Heute kümmern wir uns um ein Thema, das unter die Haut geht … Den X-Ray-Effekt bei Texten! (Oder einfach nur Röntgen-Effekt).

Damit können wir Texte so wirken lassen, als wären diese mit Röntgenstrahlung durchleuchtet.

Schritt 1 – Der Text und die Schriftart

Wir starten zunächst mit einer neuen Datei – in meinem Beispiel ist die Datei 800 px x 600 px groß bei einer Auflösung von 300 Pixel/Zoll. Ich färbe mit dem Füllwerkzeug (G) die Hintergrundebene schwarz, damit ich den Röntgen-Effekt besser wahrnehmen kann.

In einer neuen Ebene nutzen wir nun das Text-Werkzeug (T) und suchen uns einen Text, der schön gradlinig und fett ist. Meine Wahl fiel auf Arial Black – diese Schrift ist mir aber zu scharfkantig und deshalb runde ich die Ecken folgendermaßen ab:

Mit Strg + Klick auf die Ebenenminiatur des Texts (das kleine Bild neben der Text-Ebene) kann ich mir eine Auswahl des Texts erstellen.

Unter Auswahl>Auswahl verändern>Abrunden… kann ich die Ecken bei der Auswahl abrunden bei 2 px.

Ich erstelle mir eine neue Ebene, fülle die Auswahl mit Weiß (die Farbe ist eigentlich egal) und blende die Text-Ebene aus.

Schritt 2 – Die ersten Röntgenstrahlen …

Jetzt wird die neue Ebene dupliziert und die Fläche auf 0 % reduziert. Die obere Ebene wird in “Konturen” und die untere Ebene in “Röntgenschein” umbenannt.

Nun kommen wir zu den Ebenen-Einstellungen (mit einem Doppelklick auf die Ebene wird das Menü geöffnet). Wir kümmern uns zunächst um die “Röntgenschein”-Ebene:

Wir machen ein Häkchen bei Schein nach innen und suchen uns bei der Farbe ein schönes Hellblau raus.

Füllmethode: Negativ multiplizieren
Deckkraft: circa 30 %
Unterfüllen: 10 %
Größe: 18 px in unserem Beispiel

Ein Schein nach außen schadet bei unserer “Röntgenschein”-Ebene auch nicht:

Deshalb machen wir auch ein Häkchen bei Schein nach außen und suchen uns wieder das gleiche Blau raus.

Füllmethode: Negativ multiplizieren
Deckkraft: circa 10 %
Größe: 50 px in unserem Beispiel

Jetzt kümmern wir uns um die “Konturen”-Ebene – diese Ebene wird dafür sorgen, dass die Schrift eine schöne leuchtende Kontur bekommt.

Wir öffnen erneut die Ebenen-Einstellungen und setzen diesmal nur ein Häkchen bei Schein nach innen. Außerdem wird die Farbe wieder auf das schöne Hellblau umgeändert.

Füllmethode: Negativ multiplizieren
Deckkraft: 100 %
Größe: 5 px in unserem Beispiel

Schritt 3 – Knochenarbeit

Jetzt verleihen wir der Schrift noch ihren Charm mit ein paar Knochen und … na ja … ein paar Sachen, die man eigentlich nicht auf einem Röntgenbild sehen will ;-)

Die Knochen und die anderen Gegenstände zeichne ich mit einem harten Pinsel (B) bei voller Deckkraft. Wichtig hier ist, dass wir die Knochen am Ende zusammen auf einer einzigen Ebene haben.

Damit die Knochen sich schön ins Röntgenbild integrieren, duplizieren wir die Knochen-Ebene und stellen bei beiden Ebenen die Fläche wieder auf 0 %.

Wie schon bei der Schrift teilen wir die Ebenen in eine “Röntgenstrahlen”-Ebene und eine “Konturen”-Ebene auf. Die untere Knochen-Ebene bekommt bei den Ebenen-Einstellungen ein Schein nach innen mit folgenden Werten:

Farbe: Hellblau
Füllmethode: Negativ multiplizieren
Deckkraft: 75 %
Unterfüllen: 10 %
Größe: 6 px in unserem Beispiel

Außerdem geben wir den Knochen noch eine Farbüberlagerung mit dem gleichen schönen Hellblau bei circa 15 % Deckkraft.

Bei der oberen Knochen-Ebene kümmern wir uns um eine strahlende Kontur:

Wir öffnen die Ebenen-Einstellungen und machen ein Häkchen bei Schein nach innen.

Farbe: Hellblau
Füllmethode: Negativ multiplizieren
Deckkraft: 100 %
Größe: 2 px in unserem Beispiel

Schritt 4 – die kleinen Details

Wir sind fast fertig!

Ich habe nur noch mit einem weichen weißen Pinsel auf einer neuen Ebene die Knochen etwas dreidimensionaler wirken lassen. Zum Schluss wird der Ebenenmodus auf Ineinanderkopieren geändert und die Deckkraft auf ca. 50 % reduziert.

Mit einem schönen Hintergrund wirkt die X-Ray-Schrift schon gleich viel besser! :-)

Wir empfehlen:
Camera Raw-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Photoshop für Einsteiger & Aufsteiger

Du möchtest deine Bilder und Fotos bearbeiten, darin einzelne Elemente auswählen und entfernen, bestimmte Effekte erzeugen oder Retuschen durchführen und bei all dem das Programm verwenden, das als Flaggschiff der Bildbearbeitung gilt?!

  • Photoshop für Anfänger: 46 Lektionen in einem 5,5-stündigen Video-Tutorial von Gabor Richter
  • Verschaffe dir Überblick: Menüs und Funktionen, die für deinen Einstieg wichtig sind
  • Verstehe das Prinzip von Ebenen und Masken, lerne alle für dich relevanten Werkzeuge und Filter kennen
  • Inklusive: 35 Übungsdateien zum Mitmachen und zum praktischen Lernen

Zum Training